foto

Liebe Kommilitoninnen und Kommilitonen,

der RCDS vereint als bundesweit größtes Studentennetzwerk organisatorische und inhaltliche Kompetenz mit örtlicher Schlagfertigkeit. In diesem Jahr tritt der RCDS Aachen für Euch mit 38 Kandidaten zur Wahl des Studierendenparlaments an. Wir sind selbständig und unabhängig, stehen aber klar für eine christlich-demokratische Hochschulpolitik ein.

Unsere wichtigste Aufgabe ist die Vertretung Eurer Interessen im Studierendenparlament der RWTH Aachen. In der vergangenen Legislaturperiode haben wir uns aus der Opposition heraus für bessere Studienbedingungen, eine exzellente Lehre und gegen die Verschwendung von Geldern eingesetzt.
Auch in diesem Jahr haben wir ein Wahlprogramm entworfen, das auf die Probleme an der RWTH Aachen eingeht und Verbesserungsvorschläge macht.
Damit Eure Interessen auch weiterhin konsequent durchgesetzt werden, bitten wir um Eure Unterstützung!

Die Wahlwoche beginnt am 26.06. und endet am 29.06. Weitere Infos und die Wahlbekanntmachung findet ihr hier.

Wenn ihr Fragen habt, schreibt uns doch eine E-Mail, bei Facebook oder kommt uns an unserem Stand während der Wahlwoche besuchen.

Euer RCDS Aachen

Weniger Grenzen – mehr Verkehr

Die RWTH ist eine internationale Hochschule. Dennoch reicht das Semesterticket nur bis kurz hinter die Grenzen zu Belgien und den Niederlanden. Nur durch den Austausch der Studenten untereinander, kann auch die euregionale Vernetzung zwischen den Hochschulen gelingen. Der RCDS setzt sich für ein studentisches Euregio-Ticket ein, mit dem Studenten alle Hochschulen in der Euregio, wie zum Beispiel die Maastricht University und die Université de Liège erreichen können.

Weniger Mittelmaß – mehr Exzellenz

Der Bildungsfonds der RWTH fördert Studenten aller Fakultäten, die sich durch besondere Leistungen ausgezeichnet haben. Entgegen vieler politischen Strömungen spricht sich der RCDS klar für den Erhalt der finanziellen Unterstützung besonders leistungsstarker Kommilitoninnen und Kommilitonen aus. Damit mehr von Euch von dieser Förderung profitieren können, streben wir den Ausbau des RWTH Bildungsfonds an. Der AStA soll im kommenden Jahr gemeinsam mit der Hochschule daran arbeiten, zusätzliche Förderer aus Wirtschaft und Gesellschaft zu gewinnen.

Weniger Terminkonflikte – mehr Zeit füreinander

Obwohl das Studierendenwerk mehrere Kindertagesstätten in Aachen betreibt, sind die Wartelisten für einen der begehrten Plätze lang. Es gibt viele Kommilitoninnen und Kommilitonen, die einen solchen Platz für ihre Kinder dringen benötigen, um ihr Studium mit Kind unbeschwert fortführen können. Wir als RCDS fordern, dass Kinder von Studenten bei der Platzvergabe bevorzugt berücksichtig werden. Wir setzen uns dafür ein, dass das Studieren mit Kind endlich gelingt.

Weniger Fachchinesisch – mehr Chinesisch als Fach

Internationalität ist inzwischen von zentraler Bedeutung für die meisten Studiengänge. So bewerben sich jedes Semester zahlreiche Studenten um einen Platz in einem der Sprachkurse des Sprachenzentrums – viele davon jedoch vergeblich. Obwohl die Problematik seit Jahren bekannt ist, gibt es kaum Verbesserungen in diesem Bereich und das aktuelle Angebot wird den Bedürfnissen der Studenten bei Weitem nicht gerecht. Der RCDS fordert daher, dass endlich gehandelt wird und die Hochschule das Angebot weiter ausbaut, damit auch Studenten die Chance erhalten, einen Sprachkurs zu belegen, wenn dieser nicht in ihrem Curriculum verankert ist.

Weniger Andrang – mehr Auflauf

Lange Schlangen vor der Essensausgabe, kaum freie Plätze zu den Stoßzeiten: In der Mensa Vita fehlt es noch immer an einem sinnvollen Konzept, das dem Andrang gerecht werden kann. Der RCDS fordert, dass das Angebot an studentischer Gastronomie auf dem Campus Melaten endlich der Nachfrage angepasst wird. Hierfür muss neben einer konzeptionellen Umgestaltung der Mensa Vita die zeitnahe Schaffung zusätzlicher gastronomischer Angebote angestrebt werden.

Weniger mitschreiben – mehr mitschneiden

Noch längst nicht in allen Studiengängen an der RWTH hat die Digitalisierung bisher Einzug gehalten: Wo die einen noch mitschreiben, können die anderen schon vorspulen. Der RCDS setzt sich gegenüber der Hochschule dafür ein, Lösungen zum selbstbestimmten Lernen wie etwa Videoaufzeichnungen der Vorlesung und digitale Skripte an jeder Fakultät zu etablieren. Dies ermöglicht nicht nur eine umfassendere Nachbereitung der Lehrinhalte, sondern auch eine flexiblere Studiengestaltung.

Weniger Verschwendung – mehr Verantwortung

Jedes Jahr werden zahlreiche Projekte durch den AStA und das Studentenparlament gefördert. Dabei wird jedoch viel Geld für ideologisch und parteipolitisch gefärbte Aktionen ausgegeben, die lediglich die Interessen einer linken Minderheit bedienen. Der RCDS setzt sich für einen verantwortungsvollen Umgang mit Euren Geldern ein.

Weniger büffeln im Regen – mehr lernen in der Sonne

Obwohl das Auslandssemester viele Vorteile bietet, gestaltet sich der Weg dorthin oft schwierig. Der bürokratische Aufwand einen Platz zu bekommen ist groß und auch nach dem Auslandsaufenthalt ist die Anerkennung der im Ausland erbrachten Leistungen kompliziert. Der RCDS fordert deshalb im Bewerbungsprozess mehr Unterstützung durch die Hochschule, die bessere Integration von Auslandsaufenthalten ins Studium und eine zentrale Einrichtung zur Anerkennung des Auslandssemesters und der dort erbrachten Credit Points.